Theater & Literatur

Homestories – Heimat, Sehnsucht, Individualität, …

Wie auch schon in den anderen Sparten, zählen hier eure Individualität, eure Ideen und eure Kreativität. Eigenproduktionen sind erwünscht. Eure Produktionen werdet ihr im „Space“ im Ludwigforum aufführen. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren.

Gerade „besondere“ Produktionen sollen die Möglichkeit haben, eine Präsentationsfläche zu erhalten. Dabei werden neben klassischen Theateraufführungen auch szenische Lesungen, Poetry Slam und Textperformances ausdrücklich erlaubt und begrüßt. Außerdem wird dafür gesorgt, dass die Beteiligten in Dialog miteinander und auch mit dem Publikum kommen. Die Lehrer*innen erhalten durch die verpflichtenden Fortbildungen Kontakt zueinander und darüber hinaus einen Blick auf die Arbeitsweise ihrer Kolleginnen und Kollegen. So wird „der
Blick über den Tellerrand“ für alle teilnehmenden Personen gefördert.

Ab Herbst 2019 wird es Workshops zum Thema „Projektmanagement im Schultheater“, „Ausstattung“, „Stückfindung & -umsetzung“ sowie „Kostüm/Maske“ für die Lehrer*innen geben.
Im Frühjahr 2020 findet die Festivalwoche im Space im Ludwigforum statt. Pro Tag werden drei Produktionen vorgeführt. Jede Präsentation hat eine Dauer von ca. 60 Minuten. Nach jedem Aufführungstag gibt es ein „Come-together“, bei dem alle Akteure des Tages gemeinsam über die verschiedenen Produktionen sprechen und sich austauschen. Zusätzliche Zuschauer, beispielsweise Familie, Bekannte oder Freunde, sind willkommen. Für die beteiligten Lehrer*innen wird es ebenfalls eine Austauschplattform geben.

Kriterien für die Beteiligung:

  • Die Produktion beschäftigt sich mit dem Themenkomplex „Heimat/Zuhause/eigenes Umfeld/…“.
  • Die Produktion kann im Rahmen der Festivalwoche Mai/Juni 2020 im Space gezeigt werden.
  • Die Dauer der Präsentation beträgt nicht mehr als 60 Minuten (!)
  • Auf- und Abbau dauern jeweils nicht länger als 30 Minuten, ebenso die Vorbereitung der Licht- und Tontechnik.
  • Stücke, die von den Schüler*innen erarbeitet bzw. maßgeblich bearbeitet wurden, werden bevorzugt ausgewählt.
  • Die Schüler*innen sind an „Ihrem“ Festivaltag durchgängig präsent und besuchen auch die anderen beiden Vorstellungen dieses Tages.
  • Die beteiligten Lehrer*innen nehmen an mindestens zwei der kostenfreien Workshops teil.

 

Workshops:

09.09.2019 ab 18 Uhr:

  • Projektmanagement  I (Gesamtplanung) – Dozentin: Jutta Kröhnert

Wie schafft man es, eine Schulproduktion fristgerecht und ohne Stress oder Nervenzusammenbruch auf die Beine zu stellen? Was muss bedacht werden? Welche Arbeiten müssen eingeplant, welche Vorlaufzeiten kalkuliert werden? Wie so oft ist gute Planung alles und dieser Workshop liefert das nötige Handwerkszeug.

16.09.2019 ab 19 Uhr:

  • Projektmanagement II (Ausstattung) – Dozentin: Anja Setzen

Bühnenbild, Kostüme, Maske … Auch wenn man sich darauf einigt, dass „weniger mehr ist“, braucht es ein Konzept, damit das Endergebnis überzeugt. Wie geht man an eine solche Planung heran, was ist zu bedenken, wo bekommt man Anregungen und wo das nötige Material? – Während es in Workshop I um das Große/Ganze geht, beschäftigt sich Workshop II mit den Details

26.09.2019 von 10-17 Uhr im Theater99 (Gasborn 9-11, 52062 Aachen):

  • Workshop der „Stillen Hunde“ – dem Schauspielduo aus Göttingen

Die Teilnehmenden werden durch Theaterübungen zu Stimme, Körper und Sprache Kompetenzen erwerben, die sie an Ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben können.
Für die konkrete Theaterarbeit an der Schule werden Fertigkeiten entwickelt, um von komplexen Theaterstoffen zum Wesentlichen zu kommen.
Beide Aspekte, das Spielen und die Dramaturgie, sollen helfen, mit den Schülerinnen und Schülern Vorgänge beim Theatersehen und Theatermachen zu verstehen.

14.01.2020 ab 18 Uhr:

  • Kostüm konkret – Dozentin: Anja Setzen

Am Beispiel der jeweils geplanten Produktionen beantwortet die diplomierte Kostüm- und Maskenbildnerin Anja Setzen die Fragen der am Festival teilnehmenden Lehrer/Gruppen und gibt praktische Anleitung zur Umsetzung.